Frischer Wind für das Gesundheitswesen - Die Krankengeschichte unseres Gesundheitssystems

Dr. med. Michael Wey

322 Seiten

ISBN 978-3-87336-658-9
Klappenbroschur
Preis: 16,99 Euro

In der Pandemie von „Korona“ zeigen sich die Schwächen der verschiedenen Gesundheitssysteme noch deutlicher. Die Ausführungen und Versprechungen unserer politischen Vertreter konnten vor Ort wenig bewirken, da Krankheitsverläufe mit politischen Maßnahmen schlecht planbar sind. Der Gestaltungswille der einzelnen Akteure, ihre persönliche ethische Einstellung und die Einsicht der um ihre Gesundheit besorgten Bevölkerung haben wohl eher Schlimmeres verhindert. Wären die Vorschläge der Bertelsmann-Stiftung zur Reduktion der Krankenhäuser schon umgesetzt gewesen, hätten wir hier auch eine Katastrophe, wie in manchen südlichen Ländern, erlebt. Durch Vorsorge und Krisenmanagement der Politiker haben die Gesundheitsberufe relativ wenig Hilfe erfahren. Die Schutzmaßnahmen kamen in den relevanten Gesundheitsbereichen viel zu spät an. Masken, Schutzkleidung und Handschuhe hatten viele Kollegen und Krankenhäuser glücklicherweise schon selbst bevorratet; denn die erste Lieferung von der KV kam in meiner Praxis beispielsweise am 8. Mai 2020 an. Im Sinn ständiger Wiederholungen von Cato dem Älteren bin ich der Meinung, dass Sie als Bürger das derzeitige Gesundheitssystem wieder durch ein lebendiges Gesundheitswesen ersetzen sollten. Diese Ziele können wir gemeinsam, wie im Buch dargestellt, zunächst in Modellprojekten umsetzen. Mit der Moderationsart unseres Verbandes könnten Experten anderer Wesen auch das Bildungswesen, Rechtswesen, Sicherheitswesen und so weiter im Miteinander bearbeiten und schließlich zum Wohle aller Mitbürger reformieren.

Die Untersuchung unseres Gesundheitssystems erfolgt wie die Durchführung einer Patientenuntersuchung. Zunächst erheben wir die Eigenanamnese, danach die Familienanamnese, dann geht es weiter mit einer Sozial anamnese. Schließlich werden die Befunde gesammelt, ergänzende diagnostische Tests durchgeführt, Diagnosen und Prognosen mit den entsprechenden Differenzialdiagnosen erstellt, um einen Therapieplan aufzustellen und die möglichen Auswirkungen der Therapie zu erörtern. Am Ende erfolgen verschiedene Ausführungen zu anderen gesellschaftlichen Wesen wie Bildungs-, Erziehungs-, Wirtschafts-, Finanzwesen und so weiter. Zusammen mit Ihnen können und wollen wir die Zukunft für Ihre Gesundheit und vor allem die Zukunft Ihrer Kinder und Enkelkinder in unserem Land neu gestalten.

Dr. med. Michael Wey, geboren 1943 in Heidelberg, 1953-62 im humanistischen Gymnasium und Internat in Sankt Blasien, Studium der Medizin sowie Promotion 1968 ebenfalls in Heidelberg. 1974 Niederlassung als Allgemeinarzt in Lauf/Ortenau und 2005 bis heute in Achern mit Schwerpunkt Psychosomatik, Sucht und ADHS. 1992-2000 KV-Funktionär in Südbaden, 1995 Gründung des Vereins „Frischer Wind“ e.V., in welchem er bis heute als Vorstand aktiv ist.


zurück